Zentrum für seltene Leber- und Nierenerkrankungen im Kindesalter

Seltene Erkrankungen bzw. Erkrankungsgruppen

Neben der allgemeinen Betreuung chronisch nieren- und leberkranker Patienten haben wir uns als Ziel gesetzt, gerade die seltenen Leber- und Nierenerkrankungen besser, d.h. frühzeitiger diagnostizieren und behandeln zu können. Im Rahmen dessen sind zwei Spezialambulanzen in der Klinik und Poliklinik für allgemeine Pädiatrie der Universitäts-Kinderklinik in Bonn entstanden, die fächerübergreifend Kinder (aber auch Erwachsene) mit seltenen Erkrankungen behandelt. Beispielhaft ist hier das deutsche Hyperoxaluriezentrum benannt.

Patienten mit primärer Hyperoxalurie, einem Enzymdefekt in der Leber, entwickeln meist frühzeitig eine Niereninsuffizienz, nachdem sie durch Nierensteine, oder Nephrokalzinose auffällig geworden sind. Beim Typ I der Erkrankung ist im Verlauf eine kombinierte Leber-Nierentransplantation notwendig. Viele weitere Erkrankungen, so z.B. das angeborene hämolytisch urämische Syndrom, Patienten mit M. Fabry, Alport oder Alagille Syndrom werden in unseren Ambulanzen betreut.

Eine enge Kooperation mit Selbsthilfegruppen ist angestrebt und für die meisten Erkrankungen verwirklicht.

  • Atypisches Hämolytisch-Urämisches Syndrom
  • Membranoproliferative Glomerulonephritis
  • Primäre Hyperoxalurie

Prof. Dr. med. Ganschow

Sprecher des Zentrums

Kontakt

Terminvereinbarungen

Ambulanzzeiten
Montags bis Donnerstags 9-12 und 14-16 Uhr nach vorheriger Terminvergabe

Universitätsklinikum Bonn
Zentrum für Kinderheilkunde
Adenauerallee 119
53113 Bonn

Tel.: 0228/287-33259
E-Mail: kindernephrologienoSpam@ukb.uni-bonnnoSpam.de

 

Beteiligte Kliniken

Externe Webseiten

Abteilung für Allgemeine Pädiatrie

Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie

Medizinische Klinik I, Schwerpunkt Nephrologie

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Institut für angeborene Immunität